Einsatz für Gefangene in Ägypten, China und Iran

(FILES) File picture dated 24 May 2013 of Muslim men of the Uighur ethnic group leaving the Id Kah Mosque after Friday prayers in Kashgar, Xinjiang Uighur Autonomous Region, China. EPA/HOW HWEE YOUNG (zu dpa «Die Toten von Yarkand - Chinas Westen versinkt in Gewalt» am 23.12.2014) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Einsatz für Gefangene in Ägypten, China und Iran Eichstätt (buk) Der „Tag der Menschenrechte“ am 10. Dezember ist nicht mehr fern, in der Eichstätter Ortsgruppe von „Amnesty International“ (AI) bereitet man sich bereits intensiv darauf vor. Mit Appellbriefen an die jeweiligen Regierungen, welche AI zu unterzeichnen bittet, will man sich in nächster Zeit insbesondere für drei zu Unrecht inhaftierte Menschen ...

Mehr lesen »

China sammelt Pässe von Uiguren (Uyguren) ein

xinjiang-china-peking-terrorismus

China sammelt Pässe von Uiguren (Uyghuren) ein Die Einwohner der Unruheprovinz Xinjiang (Uyghuristan) dürfen nicht mehr beliebig ausreisen. Sie müssen ihre Reisepässe abgeben. Die muslimische Minderheit spricht von Unterdrückung. Die Bewohner der nordwestchinesischen Unruheregion Xinjiang (Uyghuristan) müssen bis Mitte Februar ihre Reisepässe bei der Polizei abgeben. Ein Schritt, der scharfe Kritik auslöste, weil er offensichtlich auf die muslimische Minderheit der ...

Mehr lesen »

Guantanamo „Die Gefangenen im Stich gelassen“

b6e5323eeb45138019a11f79e95711a7v1_max_755x424_b3535db83dc50e27c1bb1392364c95a2

Die Schließung des Gefangenenlagers Guantanamo ist ein Ziel, das US-Präsident Barack Obama – heute zu Besuch in Deutschland – nicht erreicht hat. Nach Auffassung des Grünen-Politikers Hans-Christian Ströbele trägt Deutschland eine Mitschuld an diesem Scheitern. Die Bundesregierung habe eine Aufnahme von Gefangenen verweigert, sagte Ströbele im DLF.   Die damalige Bundesregierung hätte sich viel deutlicher für eine Schließung Guantanamos einsetzen ...

Mehr lesen »

Meng Hongwei

860x860

Vizepolizeiminister in China und nun Chef von Interpol – was heftig kritisiert wird. Er ist der erste Chinese in diesem Amt – eine Premiere, die gleich am ersten Tag Debatten ausgelöst hat. Interpol, die größte Polizeiorganisation der Welt, hat seit Donnerstag einen neuen Präsidenten: Meng Hongwei. Nicht, dass es dem 63-jährigen, nun für vier Jahre gewählten Meng an Polizeierfahrung fehlen ...

Mehr lesen »

Gabriel fordert Freilassung von Regierungskritikern

bundeswirtschaftsminister-sigmar-gabriel-in-china

Gabriel fordert Freilassung von Regierungskritikern Im September hatten chinesische Sicherheitskräfte über 200 regierungskritische Juristen inhaftiert. Etliche Anwälte sitzen noch immer in Haft. Nun hat Bundeswirtschaftsminister Gabriel ihre Freilassung gefordert. Peking/ChengduDie Bundesregierung will sich für die Freilassung inhaftierter Bürgerrechtsanwälte in China einsetzen. Bei seinem China-Besuch kam Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (Gabriel) am Mittwoch in Peking eineinhalb Stunden lang mit Anwälten, Dissidenten und ...

Mehr lesen »

Sicherheitsalarm an Seidenstraße

224-924-990

Strenge Kontrollen nach Anschlägen in angeblich chinesischer Uiguren (Uyghuren) -Provinz, Volksgruppe fühlt sich diskriminiert. Selbst der Fluss, der sich einst durch Urumqi schlängelte, musste den neuen Zeiten weichen. Weil die Fünf-Millionen-Einwohner-Stadt, wie alle Metropolen in China, neue Verkehrsadern dringend benötigt, wurde das alte Flussbett flugs zum mehrspurigen Highway, auf dem sich jetzt dicht an dicht die Autos drängen. Nicht nur ...

Mehr lesen »

Türkei als rotes Tuch: China blockt Einreise für Bundesbürge

bild-1835497

Türkischer Name? Urlaub in der Türkei gemacht? Das könnte ein Problem für die nächste China-Reise werden. Klagen von Bundesbürgern über Einreiseverbote nehmen zu. Auslöser ist Chinas Terrorangst – und Verärgerung über Ankaras Hilfe für das Turkvolk der Uiguren (Uyghuren). Peking. Es ist willkürlich. Besonders Deutsche, aber auch andere EU-Bürger türkischer Abstammung, mit türkisch klingenden Namen oder auch nur Einreisestempeln im ...

Mehr lesen »

China: Glaubensfreiheit wird weiter eingeschränkt!

03244811_400

Neues Religionsgesetz tritt in China in Kraft. Besonders weitreichende Folgen für tibetische und mongolische Buddhisten sowie für muslimische Uiguren (Uyghuren) . Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) wirft der Volksrepublik China vor, mit einem neuen Religionsgesetz die Glaubensfreiheit von Christen, Buddhisten und Muslimen massiv weiter einzuschränken. “Deutlicher als mit diesem Gesetz, das bis ins kleinste Detail Eingriffe auch lokaler Behörden ...

Mehr lesen »

Reise ins Schweizer Unglück

camp_x-ray_detainees

Der Freiheitskampf ihres Volkes brachte die Uiguren Bahtiyar und Arkin Mahmut nach Guantánamo. Heute leben die Brüder in Delsberg – zerstritten und einsam. Der Freiheitskampf ihres Volkes brachte die Uiguren Bahtiyar und Arkin Mahmut nach Guantánamo. Heute leben die Brüder in Delsberg – zerstritten und einsam. Er geht. An fast jedem einzelnen Tag der letzten sechs Jahre. Stets am Morgen ...

Mehr lesen »

Fragwürdige Antiterror-Allianz

49186_1

Pakistan, Afghanistan, China und Tadschikistan wollen den Terrorismus bekämpfen, für dessen Entstehen sie mitverantwortlich sind Vor kurzem verkündete das pakistanische Militär eine neue Anti-Terror-Initiative, die mehrere zentralasiatische Staaten miteinbeziehen soll. Neben Pakistan sollen etwa auch Afghanistan, China sowie Tadschikistan eine Schlüsselrolle im Kampf gegen den Terrorismus in der Region spielen. Berichten zufolge trafen sich bereits in der vergangenen Woche leitende ...

Mehr lesen »