Sicherheitsalarm an Seidenstraße

Strenge Kontrollen nach Anschlägen in angeblich chinesischer Uiguren (Uyghuren) -Provinz, Volksgruppe fühlt sich diskriminiert. Selbst der Fluss, der sich einst durch Urumqi schlängelte, musste den neuen Zeiten weichen. Weil die Fünf-Millionen-Einwohner-Stadt, wie alle Metropolen in China, neue Verkehrsadern dringend benötigt, wurde das alte Flussbett flugs zum mehrspurigen Highway, auf dem sich jetzt dicht an dicht die Autos drängen. Nicht nur ...

Mehr lesen »

Türkei als rotes Tuch: China blockt Einreise für Bundesbürge

Türkischer Name? Urlaub in der Türkei gemacht? Das könnte ein Problem für die nächste China-Reise werden. Klagen von Bundesbürgern über Einreiseverbote nehmen zu. Auslöser ist Chinas Terrorangst – und Verärgerung über Ankaras Hilfe für das Turkvolk der Uiguren (Uyghuren). Peking. Es ist willkürlich. Besonders Deutsche, aber auch andere EU-Bürger türkischer Abstammung, mit türkisch klingenden Namen oder auch nur Einreisestempeln im ...

Mehr lesen »

China: Glaubensfreiheit wird weiter eingeschränkt!

Neues Religionsgesetz tritt in China in Kraft. Besonders weitreichende Folgen für tibetische und mongolische Buddhisten sowie für muslimische Uiguren (Uyghuren) . Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) wirft der Volksrepublik China vor, mit einem neuen Religionsgesetz die Glaubensfreiheit von Christen, Buddhisten und Muslimen massiv weiter einzuschränken. “Deutlicher als mit diesem Gesetz, das bis ins kleinste Detail Eingriffe auch lokaler Behörden ...

Mehr lesen »

Reise ins Schweizer Unglück

Der Freiheitskampf ihres Volkes brachte die Uiguren Bahtiyar und Arkin Mahmut nach Guantánamo. Heute leben die Brüder in Delsberg – zerstritten und einsam. Der Freiheitskampf ihres Volkes brachte die Uiguren Bahtiyar und Arkin Mahmut nach Guantánamo. Heute leben die Brüder in Delsberg – zerstritten und einsam. Er geht. An fast jedem einzelnen Tag der letzten sechs Jahre. Stets am Morgen ...

Mehr lesen »

Fragwürdige Antiterror-Allianz

Pakistan, Afghanistan, China und Tadschikistan wollen den Terrorismus bekämpfen, für dessen Entstehen sie mitverantwortlich sind Vor kurzem verkündete das pakistanische Militär eine neue Anti-Terror-Initiative, die mehrere zentralasiatische Staaten miteinbeziehen soll. Neben Pakistan sollen etwa auch Afghanistan, China sowie Tadschikistan eine Schlüsselrolle im Kampf gegen den Terrorismus in der Region spielen. Berichten zufolge trafen sich bereits in der vergangenen Woche leitende ...

Mehr lesen »

Baut China heimlich Militärstützpunkte?

Baut China heimlich Militärstützpunkte? Neue Satellitenbilder sollen zeigen, dass China auf Inseln im Südchinesischen Meer militärische Landebahnen und Flugzeughallen baut. Auch mit Japan spitzt sich der Konflikt zu. China plane angeblich keine Militarisierung. Das hatte der Präsident der Volksrepublik China,Xi Jinping, mit Blick auf die Besitzanspruchskonflikte im südchinesische Meer bei seinem Besuch beim amerikanischen Präsidenten Barack Obama in Washington im ...

Mehr lesen »

China und Türkei streiten weiter über Uiguren (Uyghuren)

China und Türkei streiten weiter über Uiguren (Uyghuren) B ei seinem Besuch in China wollte der türkische Präsident Erdogan eine Lanze für die Uiguren (Uyghuren)brechen. Doch Chinas Staatschef Xi Jinping hält an seinem harten Kurs fest.   Der türkische Präsident Erdogan und Chinas Staatschef Xi mit ihren Ehefrauen Dass zwei Regierungen in bestimmten Punkten unterschiedlicher Meinung sind, ist nichts außergewöhnliches. ...

Mehr lesen »

Massaker an Uiguren (Uyghuren) in Ostturkestan jährt sich zum zweiten Mal

  Göttingen (GfbV). Zwei Jahre nach dem Tod hunderter Uiguren (Uyghuren) bei einem Blutbad chinesischer Sicherheitskräfte im Bezirk Yarkand in der Region Xinjiang/Ostturkestan (Uyghuristan)hat die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) eine unabhängige Untersuchung der Massaker-Vorwürfe gefordert. „Das Blutbad von Yarkand hat für die Uiguren (Uyghuren) eine ähnliche Bedeutung wie das Tiananmen-Massaker für die chinesische Öffentlichkeit. Werden die Hintergründe des gewaltsamen ...

Mehr lesen »

Flüchtlingen Schutz gewähren!

Göttingen (GfbV). Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) erinnert an die gewaltsame Abschiebung von 109 uigurischen Flüchtlingen aus Thailand nach China vor einem Jahr (9.7.2015) und fordert die Aufklärung ihres Schicksals. „Wir fürchten um die Gesundheit und das Leben der deportierten Flüchtlinge, da einige Indizien darauf hindeuten, dass Chinas Behörden die Abgeschobenen nicht wie versprochen „gut behandelt“ haben“, sagte der ...

Mehr lesen »

Davongekommen

In München finden viele Schutz, die in ihrer Heimat unterdrückt würden. Glücklich macht sie das aber nicht unbedingt Blut, überall Blut. Die Straße ist voll davon, vom Asphalt nichts mehr zu sehen. So erinnert sich Turker (Name geändert) an den Einmarsch der chinesischen Soldaten in seinen Heimatort. Der liegt in China, in der Provinz Xinjiang (Uyghuristan) die vom Turkvolk der ...

Mehr lesen »