China fühlt sich von den USA bedrängt

  Der US-Präsident macht sich endlich auf, die Rolle der USA im Pazifik neu zu definieren. Peking fürchtet eine Einkreisungspolitik und registriert genau, wie sich die Nachbarländer Amerika annähern. Von Torsten Krauel   Obama geht auf große Asientour Foto: Infografik Die Welt Barack Obama fliegt am Dienstag nach Japan, Südkorea, Malaysia und auf die Philippinen. Der einwöchige Trip mitten in ...

Mehr lesen »

150 Abgeordnete pilgern zum Yasukuni-Schrein

22.04.2014  ·  Mit einem demonstrativen Besuch am hoch umstrittenen Yasukuni-Schrein brüskieren fast 150 japanische Politiker den amerikanischen Präsidenten Obama. Von Carsten Germis, Tokio   © AFP Parlamentarier auf Pilgerreise   Ausgerechnet in der Woche, in der Amerikas Präsident Barack Obama zum Staatsbesuch nach Japan kommt, veranstaltet der umstrittene Yasukuni-Schrein in Tokio sein Frühlingsfest. Der Schrein, der als eines der wichtigsten ...

Mehr lesen »

Tausende geheime Hinrichtungen: China, das Land der Henker

REUTERS Eine Todeskammer – made in USA. Von chinesischen Todeskammern existieren keine zugänglichen Bilder. Amnesty International prangert an, dass die Todesstrafe noch immer in 22 Ländern gängige Praxis ist. Fast 800 Hinrichtungen zählen die Menschenrechtler für 2013. Doch der Großteil fehlt: Am meisten Menschen werden in China exekutiert, mit ihren Organen wird Handel betrieben. So öffentlich wird in China selten ...

Mehr lesen »

Deutschland geht gegen chinesische Spione vor

17. Mai 2010 20:56 Razzien Deutschland geht gegen chinesische Spione vor Härtere Gangart: Die Bundesanwaltschaft hat in Bayern Wohnungen mutmaßlicher chinesischer Agenten durchsucht. Sie sollen Uiguren ausgespäht haben. Von Monika Maier-Albang, Bernd Kastner, Susi Wimmer und Annette Ramelsberger Das chinesische Generalkonsulat in München: Von hier wurden nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden Spitzel gesteuert. (Foto: Foto: ddp) Die Bundesanwaltschaft hat am Dienstag ...

Mehr lesen »

Du gehörst nicht uns, du gehörst dem Volk!

Den Uiguren erging es in der Mitte des 20. Jahrhunderts ähnlich wie den Tibetern, deren Territorium ebenfalls von den Chinesen erobert wurde. Die Autorin Rebiya Kadeer schildert in ihrem Buch den Kampf der Uiguren um ihr Überleben. (Foto: reuters) Von Taufiq Mempel | 13.03.2014 10:11 „Die Himmelstürmerin. Chinas Staatsfeindin Nr. 1 erzählt aus ihrem Leben“ ist eine Autobiografie von Rebiya ...

Mehr lesen »

Aus der Geschichte lernen? China, Japan und das Holocaust-Mahnmal

  10.03.2014, 07:50 Uhr  ·  China will, dass Japan sich wie Deutschland glaubwürdig für den Zweiten Weltkrieg entschuldigt. In China selbst allerdings darf über große Teile der Geschichte gar nicht öffentlich gesprochen werden. Das chinesische Interesse an deutscher Vergangenheitsaufarbeitung ist zweischneidig. Von Didi Kirsten Tatlow © TwitterQuelle: https://twitter.com/XHNews/status/426536342798221312/photo/1 „Nur eine korrekte Haltung gegenüber der Geschichte kann in die Zukunft führen“, ...

Mehr lesen »

Luftabwehrsystem aus China: Türkei will Deal bis April besiegeln

Bis zum kommenden April will die türkische Regierung die Gespräche mit China über den Kauf von Langstrecken-Raketenabwehrsystemen abschließen. Der Schritt wird von der NATO kritisch beäugt. Der Auftrag soll an eine Firma gehen, die seit Februar 2013 unter US-Sanktionen steht.   Bereits im September 2013 gab die Türkei bekannt, dass man sich für Chinas FD-2000-Raketenabwehrsystem entschieden habe. Damit waren die ...

Mehr lesen »

China erklärt Umweltverschmutzung den Krieg

China erklärt Umweltverschmutzung den Krieg Das rasante Wirtschaftswachstum fordert seinen Tribut: Smog macht viele Großstädte in China fast unbewohnbar, Gewässer und Böden sind vergiftet. Nun werden die schlimmsten Dreckschleudern abgerissen. In Chinas Großstädten ist der Smog Dauerzustand   Foto: dpa Ein Grund für die hohe Luftverschmutzung ist der Verkehr. Allein in Peking sind aktuell 5,37 Millionen Fahrzeuge zugelassen. Seit Jahren ...

Mehr lesen »

Prominentem uigurischen Wirtschaftsprofessor droht die Todesstrafe

China setzt auf Eskalation Prominentem uigurischen Wirtschaftsprofessor droht die Todesstrafe Das Regime in Peking setzt auf Konfrontation: Die Gesellschaft für bedrohte Völker hat die offizielle Anklage des prominenten uigurischen Wirtschaftswissenschaftlers Ilham Tohti in China wegen Separatismus scharf kritisiert. (Foto: zaman) Von DTJ-ONLINE | 27.02.2014 13:42 „Die Separatismus-Anklage ist ein Akt der Willkür und Gift für das Zusammenleben von Han-Chinesen und ...

Mehr lesen »

Behörden macht Uiguren verantwortlich

Blutbad in China: Behörden macht Uiguren verantwortlich Messerattacke auf Bahnhofspassanten China macht Uiguren verantwortlich Mehrere mit Messern bewaffnete Unbekannte haben in einem Bahnhof im Südwesten Chinas ein Blutbad angerichtet. Mindestens 33 Menschen wurden bei der Attacke in Kunming getötet und etwa 130 verletzt, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete. Vor Ort erschoss die Polizei zudem vier der Angreifer, ein weiterer ...

Mehr lesen »