Kein Ramadan für Kommunisten: China verbietet Uiguren das Fasten

Uigurische Frauen

Zu Beginn des Ramadans haben die Behörden der größtenteils von Muslimen bevölkerten Region Xinjiang (Uyghuristan) das Fasten eingeschränkt: Von nun an dürfen Parteimitglieder, Lehrer, Studenten, Kinder und Beamte weder fasten noch an religiösen Aktivitäten teilnehmen, berichtet „The Independent“.

„China glaubt, dass der islamische Glaube der Uiguren (Uyghuren) die Vorherrschaft Pekings bedroht“, zitiert das Blatt Dilxat Raxit vom Weltkongress der Uiguren (Uyghuren).

In Xinjiang (Uyghuristan) leben mehr als zehn Millionen Uiguren, eine muslimische ethnische Minderheit in China. Seit 2013 sind in der Region mehrere Terroranschläge verübt worden. Nach Medienberichten sollen sich mehrere Uiguren (Uyghuren) (angeblich) dem IS angeschlossen haben.
Dieser Beitrag wurde bei uns Editiert.
Quelle: http://de.sputniknews.com/politik/20160607/310435054/ramadan-china-verbot.html

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*