Album

Nach Festnahme in China; Schwe­di­scher Rechts­ex­perte aus­ge­wiesen

Er war der erste Ausländer, der in Chinas verschärfter Kampagne gegen Anwälte und Bürgerrechtler in Haft kam. Nachdem er im Staatsfernsehen vorgeführt und dort “geständig” war, ist ein schwedischer Jurist nun wieder frei.   Nach drei Wochen in Haft wegen “Gefährdung der Staatssicherheit” hat China den schwedischen Rechtsexperten Peter Dahlin ausgewiesen. Ein Kollege sagte, der 35-Jährige sei “auf dem Weg ...

Mehr lesen »

China nimmt schwedischen Aktivisten fest

Wegen (Angeblicher) «Gefährdung der nationalen Sicherheit» wurde der 35-jährige Peter Dahlin auf dem Weg zum Pekinger Flughafen verhaftet. China hat die Festnahme eines schwedischen Menschenrechtsaktivisten wegen «Gefährdung der nationalen Sicherheit» bestätigt. Der 35-jährige Peter Dahlin sei geständig und habe sich für seine Aktivitäten entschuldigt, berichteten Staatsmedien am Mittwoch. Der Schwede war am 3. Januar auf dem Weg zum Pekinger Flughafen ...

Mehr lesen »

Appell für Ilham Tohti

Der Wirtschaftsprofessor Tohti galt als Brückenbauer. Anfang 2014 wurde er festgenommen. 400 Wissenschaftler fordern nun seine Freilassung. Er ist unter Bürgerrechtlern in China bekannt als „der Mann, der Brücken bauen wollte“: Ilham Tohti, Wirtschaftsprofessor und Angehöriger der uigurischen Minderheit. In Peking hat er an der renommierten Hochschule der ethnischen Minderheiten unterrichtet. Auf seiner Webseite informierte er über ökonomische und soziale ...

Mehr lesen »

China will französische Reporterin ausweisen

Seit 2009 berichtet die Journalistin Gauthier als China-Korrespondentin für die Pariser Wochenzeitung “L’Obs”. Und das auch mit kritischem Blick. Gerade deswegen droht die chinesische Regierung ihr nun mit der Ausweisung. Am 13. November sorgen die Anschläge in Paris durch islamistische Extremisten für weltweite Bestürzung. Auch die chinesische Regierung sichert Frankreich nach den Attentaten Solidarität zu. Wenige Tage später – am ...

Mehr lesen »

Ainurs langer Weg

Ein uigurisches (uyghurisches) Mädchen aus China wird von seinen Eltern getrennt, als es erst zehn Jahre alt ist. Inzwischen lebt die heute 18-Jährige im Landkreis Ebersberg Ainur ist heute 18, und aus dem Mädchen, das als Kind weggerissen wurde von seiner Familie, ist eine junge Frau geworden, die sehr auf ihre Erscheinung achtet. Visagistin will sie werden, das ist ihr ...

Mehr lesen »

Acht Jahre Haft für sieben Kommentare?

Der Prozess gegen den prominentesten Bürgerrechtler Chinas, Pu Zhiqiang, beginnt. Peking klagt ihn wegen sieben Kommentaren bei einem Kurznachrichtendienst an. Nach Angaben seiner Anwälte drohen Pu bis zu acht Jahre Haft. Menschenrechtler im Ausland sprechen von “Willkürjustiz”. Von Kai Strittmatter, Peking Es ist leicht, den Überblick zu verlieren angesichts der Vielzahl an Gerichtsverfahren, mit denen Chinas Kommunistische Partei sich seit ...

Mehr lesen »

China macht kurzen Prozess mit Bürgerrechtsanwalt

Er gilt als einer der renommiertesten Anwälte Chinas: Früher hat Pu Zhiqiang Bürgerrechtler verteidigt, heute sitzt er selbst auf der Anklagebank. Muss er wegen seiner Regimekritik acht Jahre in Haft? Unter großer internationaler Aufmerksamkeit hat in Peking der Prozess gegen einen der bekanntesten chinesischen Bürgerrechtsanwälte begonnen. Dem 50-jährigen Pu Zhiqiang drohen wegen regimekritischer Äußerungen über den Kurznachrichtendienst Weibo bis zu ...

Mehr lesen »

IS-Terroristen nehmen China ins Visier

In einem Lied auf Mandarin ruft der sogenannte Islamische Staat zu den Waffen. Hunderte Uiguren (Uyghuren) sollen (angeblich) sich mit falschen Pässen nach Syrien abgesetzt haben. Hypnotisch, zum Mitsingen animierend klingt die Melodie. „Wir sind Mudschahid“, säuselt ein Mann ins Mikrofon. „Auf dem Kampffeld zu sterben ist unser Traum.“ Auf der Suche nach Rekruten hat der Islamische Staat (IS) seine ...

Mehr lesen »

Sierens China: Terrorismus, der “Feind der Menschheit”

Zum ersten Mal hat die Terrormiliz “Islamischer Staat” einen chinesischen Staatsbürger ermordet. Peking reagiert – aber nicht mit mehr militärischer Härte in Syrien, meint DW-Kolumnist Frank Sieren. Die Zwölf-Uhr-Nachrichten des chinesischen Staatssenders CCTV widmeten sich am Donnerstag der Ermordung des Chinesen Fan Jinghui und des Norwegers Ole Johan Grimsgaard-Ofstad. Beide waren unter bisher noch unbekannten Umständen Terroristen des IS in ...

Mehr lesen »

Uiguren (Uyghuren) wegen Bangkok-Angriffsvor Gericht

Thailand negiert politische Motive hinter dem Anschlag. Bangkok/Wien. Es war der tödlichste Anschlag in der Geschichte Thailands, als im August ein Rucksack voll Sprengstoff im Herzen Bangkoks 20 Menschen tötete und 120 schwer verletzte. Schmächtig, mit kurz geschorenen Haaren und in hellbraunen Kleidern erschienen die zwei Hauptverdächtigen, die Thailands Polizei am Dienstag vorführte. Beide hätten Geständnisse abgelegt. Mohammad Bilal und ...

Mehr lesen »