über UBV

Einsatz für Gefangene in Ägypten, China und Iran

(FILES) File picture dated 24 May 2013 of Muslim men of the Uighur ethnic group leaving the Id Kah Mosque after Friday prayers in Kashgar, Xinjiang Uighur Autonomous Region, China. EPA/HOW HWEE YOUNG (zu dpa «Die Toten von Yarkand - Chinas Westen versinkt in Gewalt» am 23.12.2014) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Einsatz für Gefangene in Ägypten, China und Iran Eichstätt (buk) Der „Tag der Menschenrechte“ am 10. Dezember ist nicht mehr fern, in der Eichstätter Ortsgruppe von „Amnesty International“ (AI) bereitet man sich bereits intensiv darauf vor. Mit Appellbriefen an die jeweiligen Regierungen, welche AI zu unterzeichnen bittet, will man sich in nächster Zeit insbesondere für drei zu Unrecht inhaftierte Menschen ...

Mehr lesen »

So legt China NGOs an die Leine

34173080,37558692,dmFlashTeaserRes,pol-china-greenpeace-2

Das chinesische Regime legt internationale Organisationen an die Kette. Die Polizei erhält künftig jederzeit Zugang zu den Büros ausländischer Organisationen. Die in China herrschende Partei legt internationale Organisationen an die Kette. In der vergangenen Woche hat das gelenkte Parlament des Landes ein umstrittenes Gesetz zur Kontrolle von Nichtregierungsorganisationen verabschiedet, das diese dem Ministerium für Öffentliche Sicherheit unterstellt. Betroffen sind Umwelt-, ...

Mehr lesen »

Polizei sieht ihr Vorgehen beim Staatsbesuch aus China als gerechtfertigt an

ein-polizist-in-peking-bei-der

Der Staatsbesuch des chinesischen Präsidenten Xi Jinping Ende März in Tschechien hat ein Nachspiel. Vielleicht auch zwei. Denn Bürger und Politiker, die auf die Menschenrechtsverletzungen im Reich der Mitte aufmerksam machen wollten, beschwerten sich über die Eingrenzung ihrer Meinungs- und Versammlungsfreiheit – durch behördliche Verbote und dem aus ihrer Sicht überzogenen Polizeieinsatz. Auf die Vorwürfe hat die Polizei am Donnerstag ...

Mehr lesen »

„Terroristische Zwischenfälle“ rückläufig

227.105.741

Behörden hatten Fähigkeit gestärkt, terroristische Aktivitäten zu verhindern. Die Zahl der „terroristischen Zwischenfälle“ in der nordwestchinesischen Unruheregion Xinjiang (Uyghuristan) ist „deutlich zurückgegangen“. „Die Situation ist stabiler geworden“, sagte der regionale Parteichef Zhang Chunxian am Dienstag am Rande der laufenden Jahrestagung des Volkskongresses vor Journalisten in Peking. Komplizierte Hintergründe „Die lokalen Behörden haben ihre Fähigkeit gestärkt, terroristische Aktivitäten zu verhindern und ...

Mehr lesen »